Ein besonderer Tag

Die Einschulung ist immer ein ganz besonderer Tag im Leben eines Kindes und seiner Eltern. Diesen Tag so schön wie möglich zu gestalten, ist das Anliegen jeder Grundschule. Dass es in diesem Jahr nicht leicht werden würde, war uns schon lange klar.

Während der Sommerferien hatten die Schulneulinge schon Gelegenheit, ihren Namen oder einen Bildergruß an der Türe der Nikolaus-Schule zu hinterlassen. Ganz voll war das Plakat am Ende der Ferien und die gespannte Freude auf unsere neuen Kinder wuchs.

Normalerweise treffen wir uns zu einem Einschulungsgottesdienst mit allen Schulneulingen und ihren Eltern in der Kirche in Waldorf. Das war in diesem Jahr leider nicht möglich - doch auf den Segensgruß von Pfarrer Altemüller und Pfarrer Eick mussten wir trotzdem nicht verzichten: Er kam per Brief und Video, sogar mit einem kleinen Geschenkbuch für die Schulneulinge.

Die Feier in der Aula war in diesem Jahr so besonders wie die Umstände, unter denen heute 56 Kinder in zehn Klassen der Nikolaus-Schule eingeschult wurden. Es konnten nicht alle Schulneulinge gleichzeitig zu uns kommen. Die Einschulung fand daher in fünf kleinen Gruppen mit ihren Eltern statt. Viele Eltern empfanden das als sehr entspannt. Keine lange Suche nach Parkplätzen und eine luftige Atmosphäre in der Aula. Und so kam auch gleich der Vorschlag: „Wollen wir das nicht jedes Jahr so machen?“

Erwartungsvoll saßen schon einige Schulkinder und die KlassenlehrerInnen von zwei Klassen in der Aula. Anstelle der kompletten Klassen waren die Patenkinder, das sind erfahrene Kinder, die die Schulneulinge in der ersten Zeit unterstützen, gekommen.

Die Schulleiterin Frau Domscheit begrüßte alle herzlich: „Liebe Kinder, die ihr heute euren ersten Schultag habt. Ganz herzlich Willkommen bei uns in der Aula der Nikolaus-Schule. Heute ist euer Tag! Mit euch begrüßen wir auch sehr herzlich die, die euch begleiten! Auch für eure Eltern ist es heute ein großer Tag. Sie haben euch bis hierher auf eurem Weg begleitet und zusammen mit den Erzieherinnen und Erziehern im Kindergarten gefördert und gestärkt. Heute lassen sie euch noch ein Stückchen selbstständiger werden – und lassen euch in unser Schulboot steigen. Zum Glück müssen sie dabei nicht winken und am Ufer stehen bleiben. Nein, sie begeben sich mit uns auf große Fahrt – eben alle in einem Boot, so wie auch unser Schulmotto lautet.“

Um nicht auf unser Programm verzichten zu müssen, filmten wir die geplanten Vorführungen vor den Ferien. So konnten wir die Videos groß auf unserer Leinwand präsentieren. Die Frösche zeigten ihren Bewegungs-Sprechgesang „Das ist mein Stuhl“ und die Sterne hatten den Anlaut-Lineal-Rap mit eigenen Bildern und Gegenständen schwungvoll gestaltet.

Das Schulmotto lautet „Alle in einem Boot“. Und so waren wir froh, unser wichtiges Einschulungsritual, jedes Kind einzeln in unser Schulboot aufzunehmen, auch unter den veränderten Bedingungen umsetzen zu können. Die Patenkinder riefen ein Kind nach dem anderen namentlich auf und jedes kam, begleitet vom Applaus aller Anwesenden, auf die Bühne. Verbunden durch bunte Tücher gingen dann die Patenkinder mit „ihren“ Schulneulingen zusammen in den Klassenraum, wo sie ihre erste Unterrichtsstunde zusammen mit den anderen MitschülerInnen erleben konnten.

Während ihre Kinder erste Unterrichtsluft schnupperten, wurden die Eltern mit Getränken und Obst versorgt, während sie an den durch Hütchen markierten Plätzen in der Aula sitzen blieben. Dort mussten sie nun zunächst, wie sie es aus dem Restaurant kennen, auf einem vorbereiteten Zettel ihre Namen und Telefonnummern eintragen. In der übrigen Zeit konnten die Schulleiterin Frau Domscheit und die OGS-Leitung Frau Schmaderer noch letzte Fragen mit den Eltern klären. So zum Beispiel die wichtige Frage, durch welchen Ein-/Ausgang ihr Kind ab dem nächsten Tag das Schulgebäude betreten und verlassen darf. Da es auch für Schulneuling-Eltern nicht leicht ist, den Überblick über sechs Außentüren, denen jeweils einzelne Klassen zugeordnet sind, zu behalten, gab es einen Übersichtsplan und sie wurden schließlich außen um das Gebäude herum zu der richtigen Türe geführt. Glücklicherweise haben die KlassenlehrerInnen große Luftballons mit den Namen der Schulneulinge, die ab sofort durch diese Türe gehen dürfen, an die Fensterscheiben gehängt – als Willkommensgruß und zur Unterstützung. Dort nahmen sie ihre frischgebackenen Schulkinder wieder in Empfang.

Ein Foto vom ersten Schultag konnten die Eltern in diesem Jahr nicht, wie sonst üblich, vor der Tafel in der Klasse machen. Doch das Schulgelände und das Boot auf der Außenmauer, das unser Schulmotto zeigt, bieten genügend schöne alternative Motive. Im Klassenraum haben dafür die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer ein Erinnerungsfoto erstellt, das den Eltern zur Verfügung gestellt wird.

Insgesamt war ein sehr schöner und entspannter Tag, den Kinder und Eltern bei sonnigem Wetter in privaten Feiern ausklingen lassen konnten.

 

20200813Ein-besonderer-Tag-01
20200813Ein-besonderer-Tag-02
20200813Ein-besonderer-Tag-03
20200813Ein-besonderer-Tag-04
20200813Ein-besonderer-Tag-05
20200813Ein-besonderer-Tag-06
20200813Ein-besonderer-Tag-07
20200813Ein-besonderer-Tag-08
20200813Ein-besonderer-Tag-09
20200813Ein-besonderer-Tag-10

 

Presse-Artikel: Einschulung trotz Corona: Nikolaus-Schule in Bornheim begrüßt 56 Erstklässler