Schulinformation 2019/2020 Nr. 18

PDF Download

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Wie Sie vermutlich der Presse bereits vorab entnehmen konnten und wie die Schulleitungen der Grundschulen gestern schriftlich informiert wurden, ist ab kommendem Donnerstag, den 7. Mai 2020 die Schulöffnung in NRW für alle Kinder des vierten Schuljahres geplant. In einer im weiteren Verlauf noch einmal korrigierten Information wurde uns ebenso mitgeteilt, dass über eine Öffnung für die Klassen 1 bis 3 in einem „rollierenden System“ ab dem 11. Mai 2020 im Ministerium nachgedacht wird. Nach diesen Vorgaben hätte jedes Kind aus jedem Jahrgang (auch aus dem vierten) pro Woche einen Tag Präsenzunterricht in der Schule. Im Wortlaut, der uns gestern Abend nach 22 Uhr zugegangenen Mail aus dem Ministerium heißt es:

„Sämtliche Schritte der Schulöffnung Klasse 1 bis 3 stehen unter dem Vorbehalt der noch ausstehenden Beratungen zwischen den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin am 6. Mai 2020. Bund und Länder müssen im Rahmen der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz Mitte nächster Woche zuerst die Grundlagen für weitere Schritte schaffen, um ein bundesweit abgestimmtes Vorgehen sicherzustellen. Die heutige Schulmail beschreibt einen für Nordrhein-Westfalen denkbaren Plan, sofern ein solcher Öffnungsbeschluss von Bund und Ländern am 6. Mai 2020 getroffen wird.“

Da wir also frühestens am 6. Mai 2020 die Information darüber bekommen, was von uns als Schule ab dem 11. Mai 2020 erwartet wird und welche Kinder den Unterricht auf welche Weise besuchen sollen, haben wir uns aus Zeitgründen bereits gestern intensiv mit den in der Mail aus dem Ministerium formulierten Vorgaben auseinandergesetzt und wesentliche Schritte in Richtung eines Konzeptes unternommen. Seien Sie versichert, wir informieren Sie, abhängig vom Eingang offizieller Vorgaben, immer so schnell wie möglich.

Organisatorische Rahmenbedingungen

Ich beschreibe Ihnen im Folgenden, welche organisatorischen Rahmenbedingungen wir zunächst für den Besuch durch unsere ViertklässlerInnen in der Schule definiert haben, um insbesondere den Vorgaben des Infektionsschutzes unter dem Coronavirus gerecht zu werden und größtmögliche Sicherheit für unsere SchülerInnen zu erreichen. Sollte es zu Präsenzunterricht der anderen Jahrgangsstufen kommen, werden diese Rahmenbedingungen auch auf sie übertragen. Daher bitte ich alle Eltern, sich damit schon jetzt intensiv auseinanderzusetzen. Vielen Dank!

Schulpflicht

Wie bereits in der letzten Schulinfo geschrieben, besteht Schulpflicht für die Kinder (zunächst der Klasse 4). Sie können nur unter den in Schulinfo 17 genannten Voraussetzungen beurlaubt werden.

Regeln für Kinder, die den Unterricht besuchen

Das Coronavirus und der Umgang damit stellt uns alle vor sehr große Herausforderungen - sowohl im täglichen Leben als auch bei der Wiederaufnahme des Unterrichts. Damit dies möglichst sicher für alle Beteiligten gelingt, haben wir eine Reihe von wichtigen Regeln formuliert. Wir bitten Sie, mit Ihrem Kind die folgenden Punkte intensiv - im Sinne der Prävention - zu besprechen:

  1. Das Betreten des Schulgeländes ist nur mit einem Mund-Nase-Schutz gestattet.
  2. Mit Erreichen des Klassenraums wechseln die Kinder an der Garderobe ihre Schuhe und hängen ihre Jacke auf.
  3. Sobald die Kinder ihren mit Namen gekennzeichneten Arbeitsplatz im Klassenraum erreicht haben, dürfen sie – wenn sie das möchten – den Schutz abnehmen. Bitte geben Sie Ihrem Kind hierfür eine geeignete Box (die offen auf den Tisch gelegt wird) mit.
  4. In Absprache mit der Lehrkraft waschen sich alle Kinder die Hände mit Wasser und Seife am Waschbecken in der Klasse – ein Kind nach dem anderen – so wie sie dazu aufgefordert werden. Für ausreichend Seife und Einmalhandtücher ist gesorgt.
  5. Das Verlassen des Arbeitsplatzes ist nur mit Einverständnis der Lehrkraft möglich.
  6. Die eigenen Arbeitsmaterialien dürfen nicht mit anderen Kindern ausgetauscht werden.
  7. Gänge zur Toilette können ausschließlich nach Absprache mit der Lehrkraft stattfinden.
  8. Alle halten den Mindestabstand von 1,5 Metern während des gesamten Aufenthalts auf dem Schulgelände ein.
  9. Es sollte nicht passieren - wenn doch, dann: Husten und Niesen immer nur in die Armbeuge.

Schulbus

Der Schulbus fährt nach Plan. Eine gestaffelte Fahrt ist nach Rücksprache mit der Stadt Bornheim zurzeit nicht möglich. Alle Kinder, die auf dem Schulweg den Bus nutzen, müssen im Bus den Mund-Nase-Schutz tragen. Da die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m im Bus nicht garantiert werden kann, raten wir Ihnen, über Alternativen nachzudenken. Sollte Ihr Kind den Bus auf dem Schulweg nutzen, bitten wir um Nachricht an den/die KlassenlehrerIn bis kommenden Dienstag.

Betreten des Gebäudes und Unterrichtsstart / -ende

Um das Ankommen im und das Verlassen des Schulgebäudes für Ihre Kinder so gut es geht zu entzerren, starten die Kinder zeitversetzt mit dem Unterricht:

8.00 Uhr Start der Notbetreuungsgruppen Ende individuell
8.15 Uhr Start der 4er aus den Klassen: G1, G4, G7, G8, G10 Ende 11.45 Uhr
8.30 Uhr Start der 4er aus den Klassen: G2, G3, G5, G6, G9 Ende 12.00 Uhr

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind, dass es insbesondere in diesen Situationen auf die Einhaltung des Mindestabstands achtet und den Mund-Nase-Schutz spätestens beim Betreten des Schulgeländes anzieht. Es ist wichtig, dass Sie das An- und Ausziehen mit Ihrem Kind einige Male vorher üben!

Untenstehend finden Sie den Plan, dem Sie entnehmen können, durch welche Türe Ihr Kind das Gebäude betreten und verlassen wird. Wir nutzen unsere unterschiedlichen Zugänge mit Bedacht. Diese Vorgaben sind strikt einzuhalten! Damit die zeitliche Staffelung einen Sinn macht, sorgen Sie bitte dafür, dass Ihr Kind möglichst genau zu der angegebenen Zeit das Schulgelände betritt.

Zur Orientierung der Kinder in Bezug auf das Betreten des Schulgebäudes werden sich die KlassenlehrerInnen vor dem ersten Unterrichtstag mit den Kindern online „treffen“, um den Ablauf noch einmal zusätzlich und eventuelle Fragen der Kinder gemeinsam zu besprechen.

Regeln für Erwachsene

Um das Infektionsrisiko für alle möglichst gering zu halten gilt darüber hinau: Eltern und andere Erziehungsberechtigte haben nur nach vorheriger terminlicher Einladung durch die Schulleitung, die Klassenleitung oder das Sekretariat Zugang zum Schulgebäude. Bitte verabschieden und begrüßen Sie Ihr Kind grundsätzlich außerhalb des Schulgebäudes und achten Sie hierbei auch auf den erforderlichen Mindestabstand zu anderen. Sollten Sie das Schulgelände betreten, gilt auch für Sie die Regel 1: „Das Betreten des Schulgeländes ist nur mit dem Mund-Nase-Schutz gestattet.“ Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Einhaltung der Schulregeln

Die Situation ist für alle ungewöhnlich. Wir versuchen, sie so umsichtig wie möglich zu gestalten. Dazu gehört auch, dass wir noch einmal auf die Einhaltung der Schulregeln hinweisen müssen. Abstandhalten und das Tragen des Mund-Nase-Schutzes in den Gängen gehören nun dazu. Das heißt (und das müssen wir so klar formulieren), dass Kinder, die diese Regeln auch nach Erinnerung nicht einhalten, zum Schutz anderer von ihren Eltern abgeholt werden müssen. Daher bitten wir Sie, Ihre Erreichbarkeit, während Ihr Kind sich in der Schule aufhält, zu gewährleisten.

Und noch etwas: Die Teilnahme an Unterricht (und Notbetreuung) ist nur möglich, wenn ihr Kind frei von Symptomen ist. Die Überprüfung morgens obliegt Ihnen als Eltern. Sollten wir in der Schule Symptome feststellen, sind wir dazu verpflichtet, Ihr Kind von Ihnen abholen zu lassen. Folgende Symptome führen zum Ausschluss vom Unterricht: Rachenschmerzen, Husten, Fieber, Schnupfen, sonstige Symptome einer Atemwegserkrankung, allgemeine Abgeschlagenheit, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Geschmacks- oder Geruchslosigkeit. Sollten Sie Ihr Kind krankmelden müssen, so tun Sie das bitte wie gewohnt vor 7.45 Uhr auf den AB der Schule.

Weitere Maßnahmen

Um die Sicherheit Ihres Kindes beim Schulbesuch weiter zu erhöhen, werden die Lehrkräfte und andere Personen ebenfalls im Schulgebäude und auf dem Schulgelände einen Mund-Nase-Schutz tragen. Darüber hinaus haben wir dafür gesorgt, dass in jedem Klassenraum eine sogenannte „Lernberatungswand“ aus Plexiglas steht, die die Möglichkeit bietet, dass Ihr Kind individuell zu Arbeitsergebnissen oder Fragen im Unterricht beraten werden kann. Ihre Arbeitsmaterialien können die Kinder dabei durch einen Schlitz unter der Wand schieben, so dass ohne den Mindestabstand von 1,5 Metern LehrerIn und Kind gleichzeitig darauf schauen und ggfs. schreiben können. So können die Kinder einzeln leise beraten werden, ohne andere in ihrer Arbeit zu stören.

Danke

Wir bedanken uns bei Ihnen für alles Verständnis, Ihre Mitarbeit und Ihr Vertrauen. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin/den Klassenlehrer Ihres Kindes oder schreiben mir eine Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Sehr gerne rufe ich Sie zeitnah zurück.

Mit besonders herzlichen Grüßen,

Petra Domscheit

 

orange: Zugang 8.00 Uhr / blau: Zugang 8.15 Uhr / grün: Zugang 8.30 Uhr