Alle zusammen im Boot für‘s Klima

„Alle zusammen im Boot für‘s Klima – Ahoi!“

Die Nikolaus-Schule hat sich viel vorgenommen. Sie möchte eine klimafreundliche Schule werden. Im Unterricht beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit den Themen „Klima“ und „Wetter“ und arbeiten dazu mit dem „Klimabuch“, herausgegeben vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU).

Hier erklären und fragen ein Seeigel und ein Gartenrotschwanz, was Klima und Klimawandel eigentlich bedeuten und wodurch dieser verursacht wird. Im Unterricht tragen die Kinder zusammen, was sie schon über das Klima wissen, und die Klimazonen und der Klimawandel werden thematisiert. Sie erforschen, was ein Seeigel und ein Gartenrotschwanz mit Klima und Klimawandel zu tun hat. Dabei lernen sie etwas über die Themen „Plastik im Meer“, „Erderwärmung“, „Flugverkehr“ und „Abgase und CO²“.

Am Mittwoch, den 22.09.2021 hat sogar die EU-KlimaPakt-Botschafterin Angela Austermann die Nikolaus-Schule besucht. Mit allen KlassensprecherInnen der zehn jahrgangsübergreifenden Schulklassen hat sie in der Kleinen Schulversammlung eine KLIMA-Bodenzeitung gelegt.

Mitgebracht hatten die Kinder die Überlegungen aus ihrer jeweiligen Klasse auf die Fragen hin: Was tun wir schon, das zu einem guten Klima beiträgt? Und was kann unser nächster Schritt sein.

Derart gut vorbereitet waren sie auch gleich drin im Thema, als Frau Austermann in der Mitte der Aula eine große grüne Erde ausbreitete, darauf Tierfiguren und Blumen legte und dazu Karten mit Ideen, was man tun kann, um zu einem guten Klima beizutragen.

Nacheinander konnten dann alle Kinder um die Erde herumgehen und rote Steine auf diejenigen Felder legen, wo etwas stand, das sie bereits tun, und blaue Steine auf diejenigen Felder, auf denen etwas stand, was sie sich als nächstes vornehmen wollen.

Einig waren sich die Kinder im Hinblick auf: „Ich kaufe Mehrweg statt Einweg.“ und „Ich schalte Licht und Geräte aus, wenn ich sie nicht brauche.“ Hier lagen am Ende ausschließlich rote Steine: „Das machen wir schon!“

Weniger Fleisch zu essen und demnächst zu Fuß oder mit dem Bus zur Schule zu kommen, das nahmen sich die Schülerinnen und Schüler als nächsten Schritt vor.

Im vergangenen Schuljahr stand das Ziel bei allen Kindern im Mittelpunkt: „Ich halte die Schule sauber und versuche, Müll zu vermeiden.“ Das aufgreifend haben sich in diesem Jahr alle Klassen an der Aktion „Bornheim putzt sich raus“ rund um die Schule beteiligt, um das Stadtbild von Müll zu befreien. Auf Kinderspielplätzen, der Martinsfeuer-Wiese und rund um den Schulwald sammelten sie allen Müll ein und verfrachteten ihn in große blaue Müllsäcke, die die Stadt zur Verfügung gestellt hatte.

Auch in der OGS gehören die Themen Umwelt und Klimaschutz in diesem Jahr zum Programm. Frau Schmaderer meint: „Wir freuen uns sehr, die AG „Junge NaturforscherInnen“ und die AG „Wir machen unsere Schule grün!“ anbieten zu können. Sie sind von vielen Kindern mit Begeisterung gewählt worden.“

Nach der Kleinen Schulversammlung ging es für die KlassensprecherInnen wieder zurück in ihre Klassen, um das Erlebte und Gelernte und die Impulse weiterzugeben und mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern zu diskutieren.

Frau Austermann, die auch die Initiative Parents for Future in Bornheim, Alfter und Weilerswist unterstützt, war zufrieden: „Die Kinder haben großartig mitgearbeitet. Sie waren super motiviert und wussten schon eine ganze Menge. Es hat richtig Spaß gemacht, in der Nikolaus-Schule zu sein.“

Ihre Aufgaben als EU-Klimabotschafterin sind die Sensibilisierung für das Thema, Wissen dazu zu vermitteln und Bildungsprogramme miteinander zu vernetzen. Dabei ist es auch wichtig, mit „Klimamythen“ aufzuräumen.“ erklärt sie. „Im Mittelpunkt steht der bessere Umgang mit der Natur. Das kindgerecht zu vermitteln, ist mein großes Anliegen.“

Bei den Kindern der Nikolaus-Schule ist ihr das jedenfalls bestens gelungen. Und so kann es wohl was damit werden, wenn jetzt das Motto ist: „Alle zusammen im Boot fürs Klima – Ahoi!“